2012-11: Team Mehari Allgäu-Orient Rallye 2013 - ATx-engineering GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

2012-11: Team Mehari Allgäu-Orient Rallye 2013

Über uns > Sponsoring
Logo des Team Mehari

ATx-engineering ist aktiver Sponser
des Team MEHARI e.V. welcher an
dieser interessanten und
karitativen Veranstaltung teilnimmt.
Sämtliche Erlöse kommen den
Leuten vor Ort zu Gute.

Wir wünschen Euch viel Erfolg,
Glück und Gesundheit für Eure Reise!

Kontakt:
TEAM MEHARI e.V.

Auf der Rütsch 13
56825 Gevenich

Mail: webmaster@mehari.eu
Web: http://mehari.eu/

Links:
Bei direkten oder indirekten Verweisen
auf fremde Internetseiten ("Links"), die
außerhalb des Verantwortungsbereiches
des Autors liegen, würde eine
Haftungsverpflichtung ausschließlich in
dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor
von den Inhalten Kenntnis hat und es
ihm technisch möglich und zumutbar
wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger
Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt
hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt
der Linksetzung keine illegalen Inhalte
auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar
waren. Auf die aktuelle und zukünftige
Gestaltung, die Inhalte oder die
Urheberschaft der gelinkten/verknüpften
Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss.
Deshalb distanziert er sich hiermit
ausdrücklich von allen Inhalten aller
gelinkten /verknüpften Seiten, die nach
der Linksetzung verändert wurden. Diese
Feststellung gilt für alle innerhalb des
eigenen Internetangebotes gesetzten
Links und Verweise sowie für
Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten
Gästebüchern, Diskussionsforen und
Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte
oder unvollständige Inhalte und
insbesondere für Schäden, die aus
der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart
dargebotener Informationen entstehen,
haftet allein der Anbieter der Seite, auf
welche verwiesen wurde, nicht derjenige,
der über Links auf die jeweilige
Veröffentlichung lediglich verweist.

Wie alles begann……

Aus dem Gedanken, Abenteuer und soziales Engagement zu verbinden und aus einer tiefen Freundschaft zwischen dem Hauptorganisator Wilfried Gehr und einer Familie in Jordanien, ist die Idee, eine Rallye dieser Art durch zu führen entstanden.

Als kostengünstige Alternative zur schier unbezahlbaren Rallye Paris Dakar fuhren 2006 zum ersten Mal vierzig Teams in ihren historischen Fahrzeugen in Oberstaufen / Allgäu über die Startrampe.

Dabei ging es nicht nur darum welches Team als erstes nach ca. 7.000 km in Amman/Jordanien ankommt, sondern auch darum, wer die vielfältigen Sonderprüfungen, wie z.B. ein Wüstenrennen oder eine Fahrt auf der Formel-1-Strecke in Istanbul am besten meistert. Das Organisationskomitee achtet darauf, dass die vorgegebenen Regeln, wie limitiertes Budget der Teams, keine Nutzung von Autobahnen, kein GPS usw. eingehalten werden.

Schon damals erhielt das Siegerteam ein Kamel, das jedoch einem jungen, aufstrebenden Beduinen als Starthilfe für seinen Lebensweg gestiftet wurde.

Am 28.April 2013 startet nunmehr zum achten Mal das vermutlich letzte automobile Abenteuer dieser Welt, die Old- und Youngtimer Rallye vom Allgäu in den Orient. Durch die große Anzahl von Fahrzeugen und Teilnehmer gehört die Allgäu-Orient-Rallye zu der größten Challenge der Welt.Die Allgäu-Orient-Rallye

Da die Rallye den Menschen vor Ort helfen soll, bleiben die Autos am Zielort und werden dort versteigert. Mit dem Grenzübertritt gehen die Fahrzeuge in das Eigentum einer gemeinnützigen königlich jordanischen Organisation wie z.B. Mount Nebu, WFP über. Diese sorgt dafür, dass die Fahrzeuge als Ersatzteile in Jordanien oder in ein anderes arabisches Land verkauft werden.

Der Verkauf der Fahrzeuge erfolgt im Paket unter Aufsicht des zuständigen Ministeriums.

Die Erlöse (2006 - 60 000,-- €, 2007 - 40 000,-- € , 2008 - 80 000,-- €) fließen auf ein Sperrkonto des WFP. Die Gelder werden zweckgebunden unter ministerieller Aufsicht für die Projekte nach Projektfortschritt ausbezahlt.

Nachdem im Jahr 2011 wegen den Syrien-Unruhen die WFP-Projekte in Jordanien nicht unterstützt werden konnten, weil die Rallyewagen in der Türkei bleiben mussten, hat der türkische Staat die Fahrzeuge für uns verwertet. Der türkische Staat hat den Erlös aus anderen Zollabwicklungen noch etwas aufgerundet und einen Betrag von 250 000 Euro an die Hilfsorganisation "Türkischer Halbmond„ gezahlt. Der Türkische Halbmond hat die Gelder aus der Rallye für seine Hilfsprojekte im Erdbebengebiet im Osten der Türkei und für Flüchtlingsprojekte an der syrisch/türkischen Grenze eingesetzt.

ATx-engineering GmbH, Johannes-Kepler-Str. 8, 54634 Bitburg
email: info@anlagenregelung.de tel.: +49(6561)94830-0 fax.: +49(6561)94830-19
Zurück zum Seiteninhalt